Partnerschaft Recyclingplatz Boden AG

Sekundärbaustoffe

 

 

Aus dem angenommenen mineralischen Bauschutt wie Beton- und Michabbruch, Ausbauasphalt und Strassenaufbruch werden neue Sekundärbaustoffe gewonnen. Diese  Sekundärbaustoffe werden zu RC-Betongranulat, RC-Mischgranulat, RC-Asphaltgranulat sowie RC-Kiessand aufbereitet. Jährlich werden bei der PRB rund 150'000 m3 Material Umgesetzt. Dabei steht ein Massenausgleich im Vordergrund, sodass keine Deponie oder Endlagerung erfolgen muss.

Der Kanton Zug verfügt zwar gemäss der Statistik der Baudirektion über im Richtplan festgesetzte Kiesreserven von 7,3 Mio. m3, doch kommt den mineralischen Recyclingsbaustoffen eine immer grössere Bedeutung zu. Doch hat der Umsatz von mineralischen RC-Baustoffen im Jahr 2013 mit 139'000 m3 den tiefsten Stand seit fünf Jahren erreicht. So mussten aufgrund fehlender Absatzmöglichkeiten rund 20'000 m3 RC-Baustoffe an Lager genommen werden. Mit ihrem neuen Umschlag- und Aufbereitungscenter erfüllt die PRB die im Kieskonzept des Kantons Zug angestrebte Erhöhung des Anteils an mineralischen RC-Baustoffen am Gesamtumsatz von Kies- und Kiesersatzstoffen. Als konkretes Ziel wird vom Kanton eine Verdoppelung des gegenwärtigen Anteils an mineralischen RC-Baustoffen auf 22 - 25 % im Jahre 2025 angestrebt.